Nina Linder siegt in der U12

 Der Focus aus Burlafinger Sicht lag bei den SSJEM 2014 eindeutig bei der U12. Nina Linder gehörte anhand der Aktuellen Zahlen zum erweiterten Favoritenkreis . Als einziges Mädchen in der U12 durfte sich Nina in 10 Runden mit den Besten Jungs aus Schwaben messen.

Die ersten drei Runden waren mehr zum Aufwärmen. Nina beherrschte ihre Gegner schon aus der Eröffnung heraus und konnte in allen drei Partien schnell positionelle und bald auch materiellen Vorteile erlangen und diese Partien sicher nach Hause schaukeln.

Erster echter Prüfstein war in der 4. Runde Gregor Protschka. Beim Rapid-Turnier konnte sie mit einem schönen Königsangriff Material und die Partie gewinnen. Diesmal jedoch leistete Nina sich einige schwache Züge, und übersah dabei eine Springergabel. In einem hoffnungslosen Endspiel musste Nina ihre erste Niederlage akzeptieren.

In Runde 5 wartete mit Robert Vuckovic  ein „alter“ Bekannter und der Topfavorit in der U12. In Buchloe war Nina noch ziemlich chancenlos gegen ihn. Hier entwickelte sich ein harter Kampf, bei dem sich keiner der beiden einen größeren Vorteil herausspielen konnte. Im Turmendspiel sicherte sich Nina einen entfernten Freibauern, den Robert nicht aufhalten wollte. Er stellte zwar noch eine sehr hübsche Pattfalle auf, aber nach kurzem Überlegen schnappte sich Nina nicht den ungedeckten Turm sondern trieb ihren Freibauern weiter voran und setzte alsbald Matt.

Halbzeitstand:4 Siege, nur 1 Niederlage, so durfte es weitergehen. Und es ging auch so weiter:

In der sechsten Partie dominierte sie mit Weiß ihren Gegner so, dass dieser trotz materiellem Gleichstand entnervt aufgab.

7. Runde: So langsam machte sich das lange Turnier doch bemerkbar: lag Nina zuerst einen Bauern hinten, konnte sie nach langem Kampf zwei Mehrbauern sichern. Die eine oder andere Gewinnabwicklung wurde von beiden ausgelassen, nach noch mehr Krampf in beiderseitiger Zeitnot:  dann waren auch die Mehrbauern wieder weg. Dennoch Sieg für Nina in vollkommen ausgeglichener Stellung durch Zeitüberschreitung ihres Gegners.

In der achten Runde kam es zum Revanchekampf gegen Christopher Kungel. Sowohl im Mannschaftskampf als auch in Buchloe unterlag sie dem noch DWZ-losen Christpher. Hier wollte sie es besser machen, konnte auch schon in der Eröffnung einen Läufer gegen zwei Bauern gewinnen, wenn auch auf etwas windige Weise. Christopher erhielt dafür eine starke Angriffsstellung und spielte dauerhaft auf die Schwächen in Ninas Königsstellung. Nina hielt stand, erst nach dem unglücklichen Damentausch öffneten sich weitere Linien und Christopher vollendete eindrucksvoll und gewann damit schon das dritte Mal in Folge. Starke Leistung des noch DWZ-losen Gundelfingers!

Nach der zweiten Niederlage war dann auch die Tabellenführung dahin:

Christoph führte mit  6,5 Punkte, Nina und Gregor mit 6 Punkten auf Platz 2 und Robert mit 5,5 Punkten in Lauerstellung auf Platz 4.

Die neunte Runde lief optimal für unser Mädchen im Turnier: Christopher kam nicht über ein Remis gegen Jakob Gubariev hinaus, Gregor verlor gegen Jürgen Osterrieder. Und Nina? Nun, sie überfuhr  ihren Gegner Moritz und sorgte schnell für klare Verhältnisse.

Hochspannung vor der 10. Runde: Nina und Christoph punktgleich mit einem halben Punkt Vorsprung vor Robert. Damit war klar: Nina kommt ziemlich sicher unter die ersten drei und nimmt einen Pokal mit nach Hause. Ziel bereits jetzt erfüllt.

Aber während sowohl Robert als auch Christopher nicht über ein Unentschieden hinauskamen, wollte Nina, wie in den Runden zuvor,  auch in der letzten Runde eine Entscheidung. Und nach 84 Zügen war es dann soweit: Sie holte ihren achten Sieg und wurde  mit einem halben Punkt Vorsprung  Schwäbischer Jugendeinzelmeister der U12.

Gratulation!!!

U16

Yannik belegt in der Abschlußtabelle der U16 mit 3,5 Punkten  den 9. Platz. Eine wirklich gute Leistung, wenn man bedenkt wie bockstark gerade die U16 besetzt ist.

Tabelle der Schwäbischen Meisterschaft U12

Tabelle der Schwäbischen Meisterschaft U16

 

 

   
© Copyright 2014 Schachclub Burlafingen 1969 e.V.